Die Spielberichte der Kreisoberliga Mittelthüringen


Kreisoberliga Mittelthüringen

SG 1. FFC Saalfeld vs. SG SV 09 Arnstadt
7 : 0



Licht und Schatten bei Auftaktspiel

Im Großen und Ganzen kann das Trainerteam Volker Maak und Thomas Persike mit der Leistung ihrer Schützlinge zufrieden sein, spricht das Ergebnis von 7:0 doch eine deutliche Sprache. Aber ganz ohne Kritik blieben sie dann doch nicht. Insbesondere das Passspiel und die Chancenverwertung sind ausbaufähig, so das Resümee der beiden. Fangen wir von vorne an. Schon Stunden vor dem Spiel entschied sich der Wettergott, es ordentlich regnen und somit den Rasen tief werden zu lassen. Trotz der widrigen Bedingungen konnte Schiedsrichter Michael Haag die Partie pünktlich um 14:00 Uhr anpfeifen.

In den ersten Minuten galt es zunächst Ruhe und Sicherheit ins Spiel zu bekommen. Doch Fehlpässe, mangelnde Kommunikation und eine schlechte Chancenverwertung sorgten dafür, dass nichts Zählbares bei den Angriffsbemühungen herauskam. Nach 13 Minuten war es dann unserer Spielführerin Jessi vorbehalten, den 1:0 Führungstreffer zu erzwingen. Das Tor sollte die Initialzündung für das Spiel der Gastgeber sein. Immer wieder kam man gefährlich vor das gegnerische Tor. In der 20. Spielminute gelang es Claudia und nur vier Minuten später Annett, die stark haltende Torfrau der Gäste zu überwinden.

Das Auftreten der Spielgemeinschaft aus Bad Blankenburg und Saalfeld war nun ein ganz anderes. Deutlich war die Kommunikation untereinander wahrnehmbar. Zusätzlich wurde die Abwehrreihe Annett, Melissa und Theresa Zusehens sicherer. Bälle wurden, auch unter Einbeziehung von Torfrau Madleen, sicher nach vorne gespielt, wo Krissi unsere Flügel immer wieder in Spiel brachte. Insbesondere über Lucy und Lilly rollten die Angriffe auf das gegnerische Tor. Letztlich war es Krissi, die kurz vor dem Halbzeitpfiff das verdiente 4:0 markieren konnte.

In der ersten Minute der zweiten Halbzeit erarbeitete sich die SG aus Arnstadt/Wechmar einen Eckball. Die Hereingabe konnte Melissa erobern und startete einen Sololauf über den gesamten Platz und schob die Kugel unhaltbar zum 5:0 in die Maschen. Spätestens jetzt war der gegnerische Widerstand gebrochen. Doch Chance um Chance blieb auf Seiten der Gastgeber ungenutzt. Zweimal stand der Pfosten im Weg, mehrfach konnte sich die Gästetorhüterin auszeichnen und irgendwie schien das Tor diesmal deutlich kleiner zu sein als sonst.

Lucy war es, die kurz vor ihrer Auswechselung mit einem sehenswerten Volleyschuss einen weiteren Treffer verbuchen konnte. In der letzten Viertelstunde bekamen Lissy, Lara und Debütantin Leonie, die Gelegenheit unser Team zu unterstützen und weitere Spielpraxis zu sammeln. Mit etwas mehr Glück hätte Lara sogar kurz vor Ende der Partie einen Treffer erzielen können. So blieb es Claudia vorbehalten, mit ihrem zweiten Tor den Endstand von 7:0 zu erzielen.

Neben viel Licht gibt es noch den ein oder anderen Schatten, der nun im Training besprochen und verbessert werden muss. Am Sonntag fährt das „Ein Team" nach Pennewitz und trifft dort auf die Mannschaft aus Herschdorf, die ihrerseits mit einer knappen Niederlage (2:3) in Bad Berka aufhorchen ließen.

Euer "Ein Team"